Kopflasten in Afrika

Der Anblick von Menschen, die Lasten auf dem Kopf balancieren, ist in vielen afrikanischen Kulturen ein so vertrautes Bild, dass man sich sofort daran gewöhnt. Diese Bilder stammen aus Kamerun, Sao Tomé et Principé, Burkina Faso, Côté d‘ Ivoire, Ghana, Tansania und Mosambique. Menschen jeden Alters tragen Waren in teilweise erstaunlichen Behältnissen, in Schalen oder lose auf dem Kopf. Anders als in Europa scheint hier der Transport durch Körperkraft nicht etwas zu Vermeidendes zu sein, das möglichst einem Untergebenen oder Fahrzeug überlassen wird. Selbst schwere Lasten werden hier mit unprätentiöser Würde und Stolz getragen, auch inmitten des motorisierten Verkehrs. Von der wassergefüllten Aluminiumschüssel bis hin zum Holzkistchen: Setzlinge, Feuerholz, Benzinkanister, warme Mahlzeiten, Maniok und sogar prall voll gestopfte Säcke mit frischen Kakaobohnen, die nicht selten 60 Kilogramm wiegen, werden zu ihrem Bestimmungsort gebracht.

Privacy Preference Center